Rezepte

Windbeuteltorte nicht nur fürs nächste Sommerfest

Windbeuteltorte

 
Für den Boden:

4 EL Öl,

4 EL Wasser,

3 Eier,

100 g Zucker schaumig schlagen

100g Mehl

1 P. Backpulver

1 P. Vanillezucker unter den Schaum heben.

 

In einer Springform bei 200 Grad ca. 20 Minuten backen.

 

Für den Belag:

Boden auf eine Tortenplatte legen und einen Tortenrand darum legen.

1 ½ Pakete Tiefkühl-Windbeutel (nur Sahne-Geschmack, Vanillegeschmack würde zu süß) gefroren auf den Boden legen.

 1 Glas Sauerkirschen mit dem Saft und 2 Paketen rotem Tortenguss aufkochen und sofort!!! über die Windbeutel verteilen. Abkühlen lassen.

250 g Sahne, 1 P. Vanillezucker, 1 P. Sahnesteif steif schlagen.

250 g Schmand unterheben, auf den Kuchen geben und mit Schokoraspeln servieren.

 
Etwas einen Tag ziehen lassen.    Guten Appetit wünscht Susanne

 

Tortellini-Salat “Uhlenhorst”

Das ist ein "Selbstmachrezept", deshalb gibt es keine genauen Mengenangaben. Ist auch nicht nötig, man kann mit dem Gemüse variieren so viel man möchte:

Für eine Große Portion

2 Pakete Tortellini kochen und abkühlen lassen
1 Salatgurke würfeln
5-6 Tomaten würfeln
1 -2 Zwiebeln würfeln

Balsamico-Essig
Öl
Pfeffer
Salz
Schnittlauch u. Petersile
ein Spritzer Maggi (fürs Abrunden)
1 Knoblauchzehe klein gehackt

und ….  gaanz wichtig  frische, zerpflückte  Basilikumblätter zu einer Marinade rühren, alles mengen, etwas ziehen lassen und dann zusehen, dass man noch was abbekommt!

 

 Spritzgebäck , knusprig und super lecker

 
375 g Margarine

250 g Zucker

2 Vanillezucker

Prise salz

250 g Mehl

250 Kartoffelstärke

125 g Mandeln oder Nüsse jeweils gemahlen

 

Alle Zutaten zu einem Teig kneten, eine Halbe Stunde im Kühlschrank ruhen lassen und mit einem Fleischwolf traditionell oder ruckzuck mit einem abgeschnittenen Plastikbeutel zu Häufchen formen.

Bei 175 Grad (E-Herd) ca. 10-15 Minuten backen. Sollten beim Rausnehmen nur ganz leicht golden gebräunt sein.

Wer mag, kann das Spritzgebäck noch in Kuvertüre tauchen.

Viel Spass beim Backen

 

Zwetschgenkuchen mit Guss und krokantierten Mandeln

        Für den Teig:
500 g     Mehl
200 g     Zucker
250 g     Quark, Magerstufe
10 EL     Öl (Sonnenblumenöl)
10 EL     Milch
1 Pck.     Backpulver
      Für den Guss:
1 Pck.     Puddingpulver (Vanille oder Sahne)
500 ml     Milch
250 g     saure Sahne
      Für den Belag:
1 Tüte/n     Mandel(n), gehackte süße
2 EL     Zucker und Zimt
1 ½ kg     Pflaumen (Zwetschgen), schöne vollreife
 

Zubereitung

Die gehackten Mandeln in eine beschichtete Pfanne ohne Fett geben und mit dem Zucker bestreuen, 2 – 3 Minuten krokantieren – Vorsicht – nicht zu dunkel werden lassen, dann abkühlen lassen.

Für den Quarkölteig alle Zutaten nach der Reihenfolge zu einem geschmeidigen Knetteig verarbeiten. Wenn er noch etwas klebt, erst beim Ausrollen noch etwas Mehl auf den Teig streuen. Auf die gefettete und mit Semmelbrösel leicht ausgestreute Fettpfanne des Backofens geben.

Den Pudding nach Angabe des Herstellers kochen und etwas abkühlen lassen. Dann die saure Sahne unterrühren. Die Hälfte davon auf den ausgerollten Teig streichen.

Die Zwetschgen (keine anderen Pflaumen, die sind zu saftig und würden den Kuchen matschig machen)entsteinen – dazu an der Naht entlang aufschneiden, den Stein entfernen, wieder zusammenklappen und noch einmal oben über die Hälfte einschneiden. Den Kuchen reichlich fächerförmig damit belegen und mit Zimtzucker bestreuen. Dann 2/3 der Mandeln darüberstreuen.
Die restliche Puddingmasse darüber gießen und im vorgeheizten Backofen bei Umluft 175° ca. 35 Minuten backen.

Nach dem Abkühlen die restlichen Mandeln auf den Kuchen streuen.

Frisch geschlagene Zimtsahne macht den Genuss perfekt.

Zubereitungszeit:ca. 1 Std.
Schwierigkeitsgrad:normal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.